Medien & Design

Instagram in das Design der Website kreativ einbinden

Photoshop News - Mo, 24/01/2022 - 20:08

Instagram ist die beste visuelle Plattform für den Austausch von Fotos in den sozialen Medien. Die erfreut sich großer Beliebtheit und ist zu Recht im Trend. Diese soziale Webseite hat mehr als 300 Millionen aktive Besucher, die ihre Profile auf Instagram haben und andere Profile besuchen.

Instagram zu nutzen, wird zu einer Art Hobby wie lesen, Filme schauen oder auf solchen Webseiten wie National Casino login zocken. Es ist also unnötig zu sagen, warum große und kleine Marken zu Instagram wechseln. Instagram kommt jetzt vielen Unternehmen, Fachleuten und Ausbildungsprogrammen zugute.

Außerdem gibt es viele Instagram-Tools für Webdesigner, und es stellt sich die Frage, wie sie Instagram in ihr Webdesign clever einbinden können. Um Aufmerksamkeit zu erregen und Ihrer Zielgruppe Geschichten zu erzählen, können Sie Fotos und Videos verwenden. Wenn Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen verkaufen, sollten Sie immer hochauflösende Fotos und Videos verwenden, da dies mehr Abonnenten anzieht. Besucher und potenzielle Kunden schätzen das Design Ihrer Website, die Grafiken, die Verwendung von Farben und das Logo. Sie sind es gewohnt, dies auf Instagram zu tun, also tun sie es auch auf anderen Webseiten.  Hier haben wir einige Tipps aufgelistet, wie Sie Instagram in Webdesign Ihrer Webseite integrieren können:

BETTEN SIE DEN INSTAGRAM-FEED EIN

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, Instagram in Ihr Webdesign einzubinden, ist die Einbettung eines Kanals. Wenn Sie einen Feed haben, der intelligent mit Ihren bestehenden Produkt-, Farb- und Website-Designs harmoniert, wird der Link zum Insta-Feed konsistenter sein als Sie denken. Der wird zur Erfolg Ihrer Webseite beitragen.

VERKAUFEN SIE WAREN DIREKT MIT INSTAGRAM FÜR UNTERNEHMEN

Es gibt Online-Händler, die ihre Webseiten mit einem klaren Verkaufsschwerpunkt gestalten. Wenn ein potenzieller Kunde auf ein Insta-Foto klickt, erscheint eine Liste mit Links zu den angezeigten Produkten, die den Kunden direkt zum Kauf führen. In der Tat hat die Foto-Sharing-Website bereits damit begonnen, E-Business-Unternehmen in ihre Plattform zu integrieren. Diese neue Option ist Instagram für Unternehmen. Für kleine Unternehmen bietet Instagram bereits die Funktionalität, um einfache und unkomplizierte Verbindungen zu Kassenseiten herzustellen.

E-COMMERCE-SEITEN, DIE AUF INSTAGRAM VERLINKEN

Obwohl diese Social-Media-Foto-Sharing-Site nicht gerade für Online-Händler optimiert ist, haben mehrere Unternehmen Plattformen geschaffen, um Instagram und ihre E-Commerce-Site zu verknüpfen und ihre Produkte zu verkaufen. Die Elemente eignen sich zwar hervorragend für Instagram, aber Sie werden keine einfache Möglichkeit finden, jeden Instagram-Post mit ihrer Website zu verknüpfen.

Auf Instagram gibt es einen einzigen klickbaren Link, der sich im Segment der Profilbeschreibung befindet. Dies trägt zu einfachen Konversionen bei, und das Kauferlebnis macht den Kaufprozess angenehm.

VERWENDEN SIE DAS SYMBOL VON INSTAGRAM AUF IHRER WEBSEITE

Ein einfaches Symbol funktioniert gut, vor allem, wenn Ihre Unternehmenswebseite tadellos gestaltet ist und überragende Farben, Grafiken, Fotos und Animationen aufweist. Viele digitale Produktionsfirmen und darüber hinaus verwenden diese Technik. Das Wichtigste ist, das Instagram-Logo in der linken unteren Ecke zu verwenden, und zwar im Winkel zu den anderen Symbolen der sozialen Medien, was durchaus üblich ist. Obwohl eine andere Möglichkeit üblich ist: Sie können auch Weiß auf schwarzem Hintergrund verwenden, aber achten Sie darauf, dass es die Besucher nicht vom eigentlichen Design Ihrer Website, animierten Grafiken oder ähnlichen Komponenten ablenkt.

Werden Sie also kreativ und denken über den Tellerrand hinaus, um das Design Ihrer Website und alle wichtigen Elemente zu verbessern. Ihr Webdesign wird fantastisch aussehen und Besucher anziehen, was zu den neuen Konversionen und Verkäufen führt, und dabei kann Instagram sehr hilfreich sein.

 

Kategorien: Medien & Design

Pixelmator Photo wird nun auch für das iPhone veröffentlicht

Photoshop News - Do, 23/12/2021 - 20:01

Der Software-Anbieter Pixelmator hat Pixelmator Photo angekündigt, eine App für iOS, die eigenen Angaben zufolge der leistungsstärkste Editor sein soll, der jemals für ein mobiles Gerät entwickelt wurde. Das Unternehmen geht sogar so weit, es „im Grunde Aperture für das iPhone“ zu nennen. Waghalsiger geht es nur im Cookie Casino zu. 

Pixelmator Photo wurde zusätzlich zum iPad jetzt auch für das iPhone auf den Markt gebracht und bringt Farbanpassungen auf Desktop-Niveau, Unterstützung für über 600 RAW-Bildformate – einschließlich Apple ProRAW -, tiefgreifende Integration mit der Fotos-App und iCloud Photos, Werkzeuge, die auf bahnbrechenden Technologien für künstliche Intelligenz basieren, und vieles mehr mit.

Dem Unternehmen zufolge enthält Pixelmator Photo eine Sammlung von mehr als 30 Farbanpassungen der Desktop-Klasse, die es Editoren ermöglichen, die Farben in einem Foto auf vielfältige Weise anzupassen. Die App bietet auch klassische, für die Fotografie wichtige Werkzeuge wie Weißabgleich, Belichtung, Lichter und Schatten, bis hin zu fortgeschrittenen Werkzeugen wie Selektive Farbe, radbasierte Farbbalance, fotografische Körnung und mehr. 

Laut Pixelmator seien alle Anpassungen mit fortschrittlichen Bildverarbeitungstechniken entwickelt worden, die die Farbqualität erhalten und Artefakte der Bildposterung selbst bei „extremen“ Bearbeitungen eliminieren. Alle in der App vorgenommenen Anpassungen funktionieren direkt und zerstörungsfrei mit über 600 RAW-Bildformaten, einschließlich Apple ProRAW. 

Die Anwendung verfüge über eine tiefe Integration mit der Fotos-App und iCloud Photos. Um Fotos zu bearbeiten, müssen Nutzer sie im Browser der Pixelmator Photo App öffnen und wenn die Bearbeitung abgeschlossen ist, werden die Änderungen automatisch mit der Fotobibliothek synchronisiert.

Jede einzelne Bearbeitung wird von Pixelmator Photo gespeichert, was es möglich macht, Anpassungen vorzunehmen oder einzelne Änderungen rückgängig zu machen, wann immer der Redakteur es wünscht. Das Unternehmen sagt, dass es eine spezielle Share-Erweiterung hinzugefügt habe, die es einfach macht, Bilder zur Bearbeitung direkt aus der Fotos-App zu öffnen.

Außerdem verfüge die neue App über „superintelligente“ Werkzeuge, die auf bahnbrechenden Technologien für maschinelles Lernen beruhen. 

„Um den Einstieg in die Fotobearbeitung zu erleichtern, enthält die App eine automatische Verbesserungsfunktion, die anhand von 20 Millionen Profifotos trainiert wurde und die wichtigsten grundlegenden Bearbeitungen auf Fotos anwendet, wie es ein Profifotograf tun würde“, so das Unternehmen. 

„Darüber hinaus gibt es KI-gestützte Werkzeuge zum Hochskalieren von Fotos, wobei Schärfe und Details auf magische Weise erhalten bleiben, zum Kopieren des Aussehens eines Fotos auf ein anderes, zum Entfernen von Kamerarauschen und Bildkompressionsartefakten, zum Entfernen unerwünschter Objekte aus Bildern und zum Verbessern von Komposition und Bildausschnitt. Alle Werkzeuge, die auf maschinellem Lernen basieren, sind in Core ML integriert und sorgen für eine blitzschnelle Leistung auf den neuesten iPhone-Modellen, die mit der Apple Neural Engine für die Verarbeitung spezieller maschineller Lernmodelle ausgestattet sind.“ 

Pixelmator Photo für das iPhone enthält außerdem Stapelverarbeitungsfunktionen, mit denen der Benutzer ganze Fotoshootings auf einmal bearbeiten sowie Bearbeitungen zwischen Fotos kopieren und einfügen kann. Ebenfalls enthalten sind eine Sammlung von Farbanpassungsvoreinstellungen, die laut Unternehmen von der analogen Filmfotografie inspiriert wurden, eine geteilte Vergleichsansicht, um Bearbeitungen im Detail zu vergleichen, sowie ein Werkzeug zum Zuschneiden und Begradigen.

Kurz gesagt, Pixelmator behauptet, eine App mit einer Bearbeitungsleistung auf Desktop-Niveau geschaffen zu haben, die so konzipiert ist, dass sie auf iOS, sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad, läuft und nahtlos mit diesem zusammenarbeitet. 

Kategorien: Medien & Design

5 Web-Design-Trends in 2022

Photoshop News - Do, 23/12/2021 - 20:00

Die Welt ist im Wandel und macht unser aller Leben schwieriger und Pläne zunichte, sodass sich die Menschen nach Stabilität und Zuflucht sehnen, zum Beispiel bei PlayAmo. Dieser Wunsch nach mehr Stabilität lässt sich auch in den Webdesign-Trends des Jahres 2022 wiedererkennen. Hier sind 5 Trends, auf die wir gespannt sein dürfen. 

1. Lebendiges Grafikdesign 

Laut Statista – und wie Sie vielleicht schon selbst bemerkt haben – verbringen Menschen rund um die Welt jeden Tag mehr als 2½ Stunden auf ihren Smartphones und eine weitere ½ Stunde an ihrem PC. 

Ein Teil dieser Zeit ist der Unterhaltung gewidmet, und ein weiterer Teil wird zweifellos für geschäftliche Angelegenheiten oder einfache Gespräche verwendet.

Die restliche Zeit wird häufig damit verbracht, nach Informationen über Dinge zu suchen, die man außerhalb des Bildschirms tun kann, z. B. nach Informationen suchen oder ein Produkt oder eine Dienstleistung kaufen.

Wenn Sie eine Website haben oder erstellen, auf der Sie ein Produkt oder eine reale Erfahrung verkaufen, sollten Sie sich das zu Nutze machen. Der effektivste Weg, etwas zu verkaufen, besteht darin, den Verbraucher das Produkt „fühlen“ zu lassen.

Wie soll das gehen?

Bei Produkten ist das gar nicht so schwierig. Vielleicht etwas schwieriger, wenn es sich um tragbare Geräte handelt, aber dennoch nicht allzu schwierig. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Produkt so zu präsentieren, dass der Kunde es „spürt“.

Ein Erlebnis ist eine andere Geschichte. In diesem Fall muss ein Designer eine digitale Umgebung schaffen, die sich für den Betrachter real anfühlt.  

2. Abwechslung in der Typografie 

Änderungen der Größe, der Farbe und des Stils der Website-Typografie werden oft mit großem Erfolg als Strategien zur Steigerung der Aufmerksamkeit eingesetzt. Im Jahr 2022 kommt noch hinzu, dass dem Text auch Bewegung hinzugefügt wird.

Bewegung in einer ansonsten ruhigen oder unbewegten Umgebung fällt immer auf, und strategisch platzierte und gut getimte Bewegung, die auf den Inhalt angewendet wird, kann eine Website wirklich von der Masse abheben.

Bewegung im Text ist eine Strategie, die sparsam angewendet werden sollte, und zwar nur bei Texten, die der Besucher besonders beachten soll.

3. Line Art-Hintergründe

Webdesigner experimentieren seit Jahren mit verschiedenen Website-Hintergrundtrends. In letzter Zeit liegt der Schwerpunkt auf der Verwendung von dramatischen Farbverläufen. Auch Video-Slider im Hintergrund und Farbschemata im dunklen Modus sind sehr beliebt.

Im Jahr 2022 kommt etwas ganz Neues. Linienkunst wird verwendet, um visuelles Interesse zu wecken, und, was ebenso wichtig ist, um den Besuchern hilfreiche Hinweise zu geben.

Es ist nicht notwendig, Pfeilspitzen oder Zeigefinger zu verwenden, um den Besucher in die gewünschte Richtung zu lenken. Es können auch abstraktere Designs eingesetzt werden, die eher eine Andeutung als einen Hinweis darstellen, aber den gleichen Effekt haben.

4. Interaktive Grafiken

Die meisten kommerziellen Webdesigns verfolgen drei grundlegende Ziele: Besucher anlocken, sie für den Inhalt begeistern und sie zum Kauf bewegen.

Um die Besucher zu fesseln, muss man ihre Aufmerksamkeit erregen und aufrechterhalten, und dabei gibt es gute und weniger gute Ansätze.

Ein sehr guter Weg ist es, Schlüsselelemente interaktiv aussehen zu lassen – zum Beispiel, indem man eine Schaltfläche so aussehen lässt, als würde sie darum betteln, angeklickt zu werden, anstatt wie ein beliebiges anderes flaches Objekt auf einer flachen Oberfläche auszusehen; oder indem man ein Designelement verändert oder animiert, wenn ein Besucher darüber schwebt.

Allerdings sollte man eine solche Technik sparsam und gezielt einsetzen, damit sie ihre Wirkung behält.

5. Positive Farben

Früher waren Designer besessen davon, die perfekte Farbe auszuwählen, um eine gewünschte Emotion bei einem Besucher hervorzurufen.

Es ist kein Geheimnis, dass eine bestimmte Farbe eine bestimmte Emotion hervorrufen kann, wenn sie in einem bestimmten Kontext verwendet wird, aber was ist die zugrunde liegende Theorie?

Die Wahrheit ist, dass mehrere Faktoren eine Rolle spielen, wie der Farbton der Farbe, ihr Kontrast zu anderen Farben der Website, die Kultur des Betrachters und der bereits erwähnte Kontext, in dem sie erscheint.

Ein Spritzer Gelb kann Glücksgefühle auslösen, aber eine knallgelbe Website wird wahrscheinlich eher das Auge belasten.

Kategorien: Medien & Design

Die besten Online-Tools, um Schwarz-Weiß-Fotos in Farbfotos zu verwandeln

Photoshop News - Do, 23/12/2021 - 19:51

Alte Fotos oder Schwarz-Weiß-Fotos von heute können mit etwas Farbe zu neuem Leben erweckt werden. Dabei ist das Einfärben von Schwarz-Weiß-Fotos ein komplizierter Prozess, bei dem man genau darauf achten muss, wo jedes Pixel auf dem Foto war. Aber zum Glück ist der Prozess im Laufe der Jahre viel einfacher geworden. Online-Tools, Apps und Fotobearbeitungssoftware können das Einfärben eines Fotos so einfach machen, dass selbst Anfänger und Technik Neulinge das hinbekommen können. Das Ganze geht oft auch noch so schnell, dass noch genug Zeit bleibt, sich mit Schönerem zu beschäftigen, zum Beispiel über den PlayAmo Casino Login

Wenn Sie auf der Suche nach den besten Fotobearbeitungsprogrammen sind, um Ihre alten Fotos zu restaurieren, sehen Sie sich die beste Software zur Wiederherstellung alter Fotos im Jahr 2018 an. Bevor Sie alte gedruckte Fotos restaurieren können, müssen Sie Ihre alten Fotos möglicherweise zuerst scannen.

Luminar

Luminar ist ein professioneller Fotoeditor mit Graustufen- und Farbfunktionen. Mit dem Farbspritzeffekt können Sie allerdings nur bestimmte Farben in einem Bild wiederherstellen, nachdem Sie es zunächst in Graustufen umgewandelt haben. Dennoch ist dieses Programm eine gute Einstiegsmöglichkeit. 

Photomyne

Die Photomyne Anwendung ist die nostalgischste App der Welt. Der intelligente und automatische Prozess verwandelt Ihre Fotos in lebendige und farbenfrohe Erinnerungen. Sie kann im Browser verwendet werden und ist auch als herunterladbare App auf Android- und iOS-Geräten verfügbar. Damit hauchen Sie Ihrer Geschichte per Knopfdruck neues Leben ein. 

Pixbim

Pixbim ist eine einfach zu bedienende Software zur Umwandlung von Graustufen in Farbe mit einem einfachen und klaren Design in der Benutzeroberfläche. Pixbim behauptet, dass seine Software zum Einfärben von Fotos die weltweit fortschrittlichste Technologie der künstlichen Intelligenz verwendet. Sie können sich zunächst selbst davon überzeugen und die Software ausprobieren, um Graustufenbilder in Farbbilder zu konvertieren, da der Hersteller eine kostenlose Testversion zum Download anbietet.

Photoshop

Natürlich, denn wer kennt es nicht? Photoshop ist die mitunter bekannteste Software zur Bearbeitung von Fotos. Heute hat Adobe die künstliche Intelligenz in sein Produkt Photoshop CC aufgenommen, mit dem Sie Graustufenbilder schnell in Farbe umwandeln können. Aber wenn Sie sich noch nicht mit der Software auskennen, brauchen Sie voraussichtlich ein wenig Hilfe bei der Anpassung der Fotos.

Um Photoshop zu verwenden, um Ihr Foto von Graustufen in Farbe umzuwandeln, müssen Sie für jeden Aspekt des Fotos, den Sie bearbeiten möchten, eine Einstellungsebene „Farbe“ hinzufügen. Genauere Informationen finden Sie zum Beispiel in Photoshop Kursen oder auch Online Tutorials. Wenn Sie sich einmal die Mühe gemacht und den Umgang mit Photoshop gelernt haben, werden Sie es nicht mehr missen wollen. 

Movavi

Movavi ist ein leistungsfähiger Fotoeditor mit leistungsstarken Bearbeitungsfunktionen. Sie können ein Foto mit der Movavi-Farbsoftware einfach und in hoher Qualität bearbeiten. Allerdings ist auch dieses Programm nicht als Web Anwendung verfügbar, das heißt Sie müssen die Software installieren, bevor Sie sie nutzen können. Auch hier gibt es allerdings eine Testversion, sodass Sie erst prüfen können, ob Movavi Ihnen das bietet, was Sie sich vorgestellt haben, bevor Sie das Programm kaufen. 

Kategorien: Medien & Design

5 Gratis Alternativen für Photoshop

Photoshop News - Do, 23/12/2021 - 19:49

Photoshop ist ein feststehender Begriff im Grafikdesign und der Standard in der Branche seit mehr als drei Jahrzehnten. Allerdings ist es auch vergleichsweise teuer: Da man es nicht mehr als einzelnes Programm erhalten kann, muss man jährlich ein Adobe Creative Cloud-Abonnement für 120 Euro abschließen. Gerade, wenn man nur hin und wieder ein Foto bearbeiten möchte, lohnt sich diese Investition nicht. Ihr Geld ist mit dem PlayAmo Login deutlich besser angelegt.  

Mittlerweile gibt es aber auch viele Alternativen zu Photoshop, die preiswerter sind, wie z. B. Photoshop Elements von Adobe selbst oder Affinity Photo. Aber man kann heutzutage auch kostenlos gute Programme finden, die ähnliche Funktionen bieten. 

Photopea 

Photopea ist ein webbasierter Editor, der mit jedem Browser aufgerufen werden kann. Das Schöne ist, dass die Software nicht nur kostenlos ist, sondern die Oberfläche den Werkzeugen und Menüs von Photoshop auch verblüffend ähnlich ist. Gerade Nutzer, die mit der Adobe-Software gelernt haben und kein völlig neues System erlernen wollen, sind hier besonders gut bedient. 

Der Nachteil ist, dass Photopea webbasiert ist und daher kann es die Vorteile leistungsstarker Hardware nicht nutzen. Photoshop-Benutzer müssen außerdem einige Tastenkombinationen neu erlernen. 

Alles in allem ist Photopea jedoch eine bemerkenswert effektive Alternative. Nutzer der kostenlosen Version erhalten Zugang zu allen Werkzeugen des Programms, aber ein Abo von 3€ pro Monat schaltet einen längeren Verlauf frei und man spart sich die lästige die Werbung. 

GIMP 

Das seit langem bei Linux-Benutzern beliebte Bildbearbeitungsprogramm GIMP ist jetzt für alle Plattformen verfügbar. Die Benutzeroberfläche ist zwar nicht gerade anfängerfreundlich – vor allem, wenn Sie andere Programme gewohnt sind -, aber für Standard-Bildbearbeitungsaufgaben ist es mindestens so leistungsstark wie Photoshop. 

GIMP ist die Abkürzung für GNU Image Manipulation Program. GIMP ist mindestens genau so flexibel wie Photoshop (wenn auch ohne einige der ausgefallenen Erweiterungen in Creative Cloud), sofern Sie bereit sind, sich in ein oder zwei Wikis einzuarbeiten.

Paint.NET

Dieses für Windows konzipierte Bearbeitungsprogramm wird seit fast zwei Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt. Wie der Name schon andeutet, ist es eine leistungsfähigere Alternative zum integrierten Paint-Tool, das immer noch ein fester Bestandteil des Betriebssystems ist. Aber lassen Sie sich von dem Namen nicht täuschen: Paint.NET ist in Bezug auf seine Fähigkeiten viel näher an Photoshop als an Paint. 

Zwar fehlen einige der fortschrittlicheren Grafikdesign-Tools von Adobe, aber Paint.NET kann mehr oder weniger alle grundlegenden Bearbeitungsaufgaben erledigen und bietet volle Unterstützung für Ebenen, Aktionsverläufe und sogar komplexe Plugins. Stellen Sie sich nur darauf ein, dass Sie sich an die Oberfläche gewöhnen müssen, die schwebende Menüs gegenüber angedockten Werkzeugen bevorzugt. 

Photoscape X

Photoscape X ist definitiv eher ein Fotoeditor als ein Bildbearbeitungsprogramm. Der Schwerpunkt liegt auf benutzerfreundlichen Werkzeugen zur schnellen Verbesserung von Fotos und zum Hinzufügen von Extras, die in den sozialen Medien gut ankommen. Das ist besonders praktisch, wenn Sie Porträts und andere auf Menschen ausgerichtete Fotos bearbeiten möchten. 

Dennoch enthält es einige überraschende Tools, wie einen Stapelverarbeitungs-Editor und einen GIF-Ersteller. Photoscape X ist eine gute Wahl für alle, die etwas Ähnliches wie Photoshop wollen, aber keine jahrelange Erfahrung haben, die sie erst wieder lernen müssen. Die Standardversion ist kostenlos, während die Pro-Version mit besserer Textverarbeitung und leistungsfähigeren Filtern erschwingliche 40 Euro kostet. 

Krita 

Im Gegensatz zu Photoscape ist Krita für Benutzer gedacht, die ein Werkzeug für die direkte künstlerische Gestaltung benötigen: digitales Zeichnen, Malen, Tuschen usw. Seine Benutzeroberfläche und Werkzeuge sind in erster Linie auf Künstler zugeschnitten, und seine rasterbasierten Bildbearbeitungsfunktionen sind nicht sonderlich beeindruckend. 

Das Layout von Krita sollte Photoshop-Benutzern vertraut sein, und die große Auswahl an Pinsel-Einstellungen und Vektorwerkzeugen sollte Künstlern, die gerne Medien mischen, Flexibilität bieten. Es verfügt sogar über einige grundlegende 2D-Animationswerkzeuge. Das Bearbeitungsprogramm selbst ist kostenlos und die Entwicklung durch die Community wird durch Add-ons und Tutorials unterstützt, die in seinem Online-Shop erhältlich sind.

Kategorien: Medien & Design

So machen Sie schöne Fotos für Ihre Webseite

Photoshop News - Mo, 20/12/2021 - 16:27

Sie haben eine Webseite und möchten Bilder reinmachen? Idealerweise brauchen Sie einen Webdesigner. Diese Personen sind sehr erfahren in der Verarbreitung von digitalen Bildern für Webseiten und Onlineshops. Sie können die Bilder auch alleine in Ihrer Webseite hochladen. Das kostet natürlich nichts.

Allerdings sollten Sie wissen, dass diese Arbeit ein sekundärer Prozess ist und nicht zu Ihrem Kerngeschäft gehört. Lagern Sie diesen Prozess lieber aus und konzentrieren Sie sich auf den Verkauf Ihrer Produkte oder Leistungen. Schöne Fotos für Ihre Webseite oder für Ihren Onlineshop zu machen ist nicht einfach.

Diese Arbeit ist ein bisschen anders als Bilder für Ihre Bilderrahmen auszuwählen. Wenn Sie mit Ihrer Webseite einen professionellen Eindruck machen wollen, sollten Sie auch professionelle Bilder machen. Lassen Sie gute Fotos von einem Fotografen machen. Diese kosten zwar mehr. Dafür zeigen Sie Ihren potentiellen Kunden, dass Sie viel Wert auf Qualität legen. Diese Personen können die Fotos auch mit Photoshop bearbeiten, um eine höhere Qualität zu gewährleisten.

Fotos machen bei einer Weltreise

Wenn Sie auf einer Weltreise mit dem Fahrrad oder zu Fuß sind, haben Sie bestimmt eine Webseite. Auf dieser Webseite schreiben Sie Blogartikel und laden aktuelle Bilder hoch. Bei so einem Projekt müssen Sie nicht unbedingt ein hohes Maß auf Professionalität legen.

Stattdessen sollten Sie Bilder hochladen, welche lustig und abwechslungsreich sind. Ihre Fans sollten sich für Ihre Arbeit und Ihre Eindrücke begeistern. Schießen Sie Fotos von wilden Tieren wie Elefanten und Affen. Dadurch machen Sie bei Ihren Followern einen tollen Eindruck. Am besten machen Sie Fotos mit Ihrer Handykamera. Ihr Smartphone haben Sie bestimmt immer dabei.

Wenn Sie die Fotos gemacht haben, können Sie diese anschließend mit Photoshop nachbearbeiten. Machen Sie dies am besten im Hotel oder in Ihrer Wohnung. Dort haben Sie mehr Ruhe. Von entscheidendem Vorteil ist es, wenn Sie bereits einige Kenntnisse im Umgang mit Photoshop besitzen.

Kategorien: Medien & Design

4 Tipps für die Landschaftsfotografie

Photoshop News - Mi, 08/12/2021 - 18:21

Mit der Landschaftsfotografie lassen sich sagenhafte Bilder festhalten. Sagenumwobene Gipfel, verzauberte Wälder und Seen oder neblig trübe Alpenwiesen – Naturbilder ziehen schnell ihre Betrachter in den Bann. Allerdings gibt es eine Reihe von Faktoren, die es in Bezug auf die Landschaftsfotografie zu beachten gilt. Denn neben der passenden Kamera samt Objektiv sind ebenfalls die Einstellung, der Aufbau des Bildes als auch die Tageszeit entscheidend für das Gelingen. Mit den folgenden Tipps werden die eigenen Landschaftsfotografien jedoch schon besser – allerdings sollte man sich auch nicht ärgern, wenn es nicht gleich mit dem ersten Foto funktioniert.

Besser fotografieren

Wer gerne Fotos macht, kann dies bereits kreativ mit dem Handy tun. Schließlich liefern diverse Smartphones heute eine solide Technik, die durchaus ansprechende Bilder produziert. Gerade für einfache Anwendungsbereiche wie einen eigenen Blog oder auch für den jährlichen Familienkalender lassen sich so verhältnismäßig hochwertige Bilder und sogar Landschaftsfotografien erstellen. Wer hingegen mit einer digitalen Spiegelreflexkamera unterwegs ist, hat eine Vielzahl von Funktionen an der Hand, die insbesondere für die Landschaftsfotografie hilfreich sind. Das beginnt bei der Verschlusszeit und geht selbstverständlich bis hin zur Bildqualität.

Tipp 1: Pflichtequipment Stativ

Um eine hochwertige Landschaftsfotografie zu erstellen, braucht es ein Stativ. Aus der Hand lässt sich schlicht kaum eine Aufnahme mit längeren Verschlusszeiten realisieren. Schon ab einem Shutter von 0,5 Sekunden entstehen deutlich verwackelte Aufnahmen. Wer ohne Stativ unterwegs ist, kann sich damit behelfen, die Kamera auf einen soliden und festen Untergrund zu stellen. Hilfreich ist es zudem, ein Anemometer zu nutzen, um Windgeschwindigkeit sowie Windrichtung exakt zu berechnen. Diese hochwertigen Messgeräte zeigen modern ebenfalls die Luftfeuchtigkeit, das Luftvolumen, die virtuelle Temperatur oder den Druck an.

Interessant: Eine einfache Alternative zum Stativ für unterwegs bietet ein Sack mit Weizenkörnern oder getrockneten Bohnen.

Tipp 2: Fernauslöser verwenden

Um verwacklungsfreie Landschaftsfotografien zu erstellen, ist neben dem Stativ ebenfalls ein Fernauslöser nötig. Denn durch den Druck auf den Auslöser entsteht eine Vielzahl von Verwacklungen, insbesondere bei Aufnahmen mit Langzeitbelichtung. Möglich sind kabelgebundene Lösungen als auch via Funktechnik. Welche Technik genutzt wird, ist bei der Landschaftsfotografie unerheblich. Alternativ hierzu kann ebenfalls der Selbstauslöser, den eine Vielzahl der Kameras bietet, genutzt werden.

Tipp 3: ISO-Werte

Die richtigen ISO-Einstellungen sind für die Landschaftsfotografie enorm wichtig. Da diese häufig großformatig als Bilder an Wänden hängen, fallen entsprechende Qualitätsfehler schnell auf. Insofern gilt es hohen ISO-Werte zu vermeiden, da diese gerade bei großen Aufnahmen schnell körnig werden. Auf dem Abzug sieht das Ganze dann eher unansehnlich aus. Dieses Problem entsteht bei jeder Kamera bei anderen ISO-Werten; generell ist ein kritischer Wert allerdings alles jenseits der 800. Entsprechend sollte möglichst ein niedriger ISO gewählt werden. Damit wird die Aufnahme rauschfrei und sieht auch im Großformat grandios aus.

Tipp 4: der richtige Filter

Für die eindrucksvollen Landschaftsfotografien ist der passende Filter unablässig. Insbesondere der UV-Filter spielt hier eine wichtige Rolle. Dabei liefert dieser gleich zwei Vorteile. Zum einen schützt er den Kamerasensor vor der Sonnenstrahlung, die üblicherweise an der frischen Luft in der Natur eingefangen wird. Zum anderen wird das Objektiv selbst vor Feuchtigkeit, Staub und Schmutz geschützt. Selbst bei einem Sturz kann ein aufgesetzter Filter schützen. Darüber hinaus sind Graufilter sowie Polfilter hilfreich.

Kategorien: Medien & Design

Die Grenze zwischen Realität und Illusion – wo liegt sie im 21. Jahrhundert?

Photoshop News - Mi, 08/12/2021 - 17:46

Der Moment des Aufwachens aus einem Traum am frühen Morgen – langsam verschwinden die nicht realen Bilder vor dem inneren Auge und der Raum um einen nimmt Gestalt an. Die meisten fanden sich schon einmal in einer solchen Situation wieder, in der nicht klar war, was real und was erträumt ist.

Fraglich ist im 21. Jahrhundert, ob es auch im Wachzustand schwer werden kann, die Wirklichkeit vom Erdachten und Illusorischen zu unterscheiden? Scrollt man durch die sozialen Medien und beobachtet das Leben derjenigen, denen man folgt, so darf man sich ruhig fragen, ob es sich dabei um die Realität handelt oder doch nur um ein erdachtes, gespieltes Bild, das einem etwas Bestimmtes suggerieren soll?

Viele Theorien beschäftigen sich bereits seit mehr als 150 Jahren mit der Frage, ob ein Bild real ist. Obwohl sich bis heute noch keine abschließende Antwort darauf hat finden lassen, werden heute noch viele mehr Elemente in die Diskussion mit inbegriffen als zu dem Moment, als diese Frage zum ersten Mal gestellt wurde.

Ein Beispiel für ein Element, das die Diskussion um den Realitätsbegriff bei bildgebenden Verfahren deutlich erweitert, ist die virtuelle Realität. Wie es der Name bereit verrät, unternimmt dieses Verfahren den Versuch, eine Realität entstehen zu lassen. Doch mit dem Zusatz des Virtuellen diminuiert sie sich bereits selbst und stellt dabei zugleich mit ihrem Namen die weitere Frage, ob es denn überhaupt möglich ist, die Realität, sofern sich diese als eine Einheit sehen lassen kann, in Segmente einzuteilen?

Die Flucht vor der Realität als gesellschaftliche Krankheit

Seitdem es bildgebende Verfahren gibt, von der Malerei bis zum 3D-Mapping, gibt es auch die Manipulation. Schon immer machten sich Menschen Bilder zunutze. Sie wirken direkt auf den Betrachter ein und es ist kaum möglich, sich diesen zu entziehen. Wer nun von sich selbst behaupten würde, dass er oder sie sich noch niemals derartiger manipulativer Techniken bedient haben, der soll sich selbst die Frage stellen, welche Tipps beim Erstellen von Posts in den sozialen Medien man bewusst oder unterbewusst anwendet?

Nicht mehr länger geht es um den Versuch, die Realität so genau wie möglich darzustellen, sondern einzig allein um die Zurschaustellung einer idealisierten Traumwelt. Es beginnt dabei schon mit der Wahl des Bildausschnitts. Gezeigt wird das, was nirgendwo aneckt und am besten etwas, das Neid bei anderen auslöst. Obwohl heute mehr Bilder pro Tag erstellt und ins Internet hochgeladen werden, gibt es immer weniger, die zumindest den Versuch unternehmen, die Realität abzubilden.

Einzig die dokumentarische Fotografie und der Dokumentarfilm unternehmen zumindest den Versuch, die Realität abzubilden. Nicht immer gelingt das, schließlich wäre die Voraussetzung dafür, dass es eine klare Definition des Realen geben würde.

Träume wahr werden lassen

Wer online Lotto spielt, der hat kann bei einem Gewinn den dauerhaften Versuch der Realitätsflucht ein für allemal hinter sich lassen. Doch, wieso? – Nun, so, wie Promis Photoshop nutzen, um dauerhaft jung auszusehen, so will ein Großteil der Nutzer sozialer Medien einem weiß machen, dass das Leben ausschließlich aus Freudenmomenten, Haustieren, leckerem Essen und Sonnenuntergängen besteht.

Entscheidet man sich dazu, heute auf die moderne Art und Weise online Lotto zu spielen und kommt es tatsächlich zu einem Gewinn, so muss man sich selbst und anderen nicht mehr länger etwas vormachen. Die Träume werden nun endlich zur Wirklichkeit. Manipulationen bedeuten leider immer auch, dass man sich damit selbst in gewisser Weise betrügt. Besser ist es, zum Smartphone zu greifen oder sich an den Rechner zu setzen, um sein Glück herauszufordern. Das geht schneller als ein perfekter Post auf Instagram und Co. und zudem warten bei Lotto echte Jackpots und nicht nur wertlose Likes auf einen.

Kategorien: Medien & Design

Webdesigntrends 2022 – die wichtigsten Designtrends für das kommende Jahr

Photoshop News - Mi, 01/12/2021 - 17:46

Was neue Webdesign Trends angeht, steht Webentwicklern und Webdesignern ein interessantes Jahr bevor. Häufig sind Webdesign Trends eigentlich gar nicht neu, sondern kehren regelmäßig zurück. Das Jahr 2022 könne aber aus verschiedenen Gründen einige neue Trends hervorbringen, die jeder Webdesigner im Auge behalten sollte.

Dabei spielen auch aktuelle Ereignisse wie die Pandemie eine Rolle, aber auch die Leistungsfähigkeit von mobilen Geräten, Datenschutz und Sicherheit sind wichtige Einflüsse im Webdesign. Wir erwarten, dass sich Webseiten, die einen großen Wert auf Ehrlichkeit, Offenheit und Einfachheit legen, sich im Jahr 2022 auf dem Markt durchsetzen werden. Nachfolgend finden Sie einige der wichtigsten Webdesigntrends für das kommende Jahr.

Animationen und „Scrollytelling“

Im Jahr 2022 werden immer mehr Webseiten mit verspielten Hintergrund Videos und Animationen auftauchen, die eine Geschichte auf ganz besondere Art und Weise erzählen können. Beim sogenannten Scrollytelling verschmelzen Bilder, Texte und Videos und anstatt zu scrollen, werden Besucher dynamisch durch die Inhalte geführt.

Ein tolles Beispiel ist die AirPods Pro Webseite oder die Hellspin Casino Login, welche sich durch dynamische und bewegliche Elemente auszeichnen. Das Scrollytelling eignet sich ideal, um komplexe Konzepte und Prozesse auf einfache und verständliche Weise zu veranschaulichen. Wir werden deshalb wohl auch in Zukunft noch weitere ähnliche Konzepte beobachten können.

Simplizität

Die Simplizität von Webseiten wird auch im Jahr 2022 wieder eine große Rolle spielen. Weniger Worte, beruhigenden Farben, lebendigen Bilder und klaren Handlungsaufforderungen sorgen dafür, dass Nutzer animiert werden, anstatt sich mit Informationen überladen zu fühlen. Während vor einigen Jahren der Trend noch in Richtung kompakter und dichter Gestaltungen ging, wird das Design im Jahr 2022 mehr Raum und sanfte Bewegungen beinhalten. Auf diese Weise können den Besuchern immer noch Informationen vermittelt werden, ohne dabei überwältigend zu sein.

Sicherheit geht vor

Sicherheit und Datenschutz spielen eine immer wichtigere Rolle für die Webseitenerstellung und heutzutage werden eine Vielzahl von Sicherheitsvorkehrungen in Webseiten integriert. Das Thema Sicherheit kann aber auch über bestimmte gestalterische Elemente aufgegriffen werden, die Besuchern einer Webseite ein Gefühl von Sicherheit vermitteln.

Im Jahr 2022 werden deshalb Webseiten beliebt sein, die den Besuchern dabei helfen, Ängste abzubauen und sich wohl und sicher zu fühlen. Beispielsweise integrieren Webseiten häufig Bilder von gemütlichen und harmonischen Wohnbereichen, sowie natürliche und organische Farben und Formen, die dazu beitragen, dass sich eine Webseite lebendig und inspirierend anfühlt. Das Ziel ist es, den Besuchern eine Webseite zu bieten, auf der sie sich genauso sicher fühlen wie zu Hause.

Anpassungsfähigkeit und Barrierefreiheit

Die Anpassungsfähigkeit und Barrierefreiheit sind immer wichtigere Themen des Webdesigns, da unsere Geräte immer mehr benutzerdefinierte Anpassungen für Besucher ermöglichen. Immer mehr Webseiten integrieren deshalb Funktionen, mit denen Besucher sich das Erlebnis an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen können. Hierzu zählen etwa Funktionen wie der Nachtmodus, Schriftskalierungen oder eine Farbkontrast Anpassung.

Diese Funktionen zeigen Ihren Besuchern, dass Sie an ihre Bedürfnisse und Wünsche denken und ihnen mit dem Design Ihrer Website entgegenkommen. Auf diese Weise können Webseiten einfach im Ansehen ihrer Besucher steigen und sich positiv von der Konkurrenz abheben.

Kategorien: Medien & Design

Warum sind die visuellen Elemente der Webseite für die heutigen Nutzer so wichtig?

Photoshop News - Mi, 24/11/2021 - 21:28

Wenn Sie eine Idee haben, eigene Webseite aufzubauen, dann sollen Sie natürlich verstehen, wie wichtig die visuellen Elemente für Ihre Webseite sind.

Visuelle Effekte auf der Webseite – ein Schritt zum Erfolg

Menschen sind visuelle Lebewesen. Die Zahl der positiven Reaktionen auf Videos übersteigt bei weitem die Zahl der Menschen, die gerne einen hervorragenden Artikel lesen. Je mehr visuelle Inhalte Sie also auf Ihrer Webseite anbieten, desto mehr Besucher werden zu einem erneuten Besuch verleitet. Qualitativ hochwertige Inhalte müssen immer ihren Platz auf jeder Webseite finden.  In diesem Artikel besprechen wir, warum es wichtig ist, visuelle Elemente auf Ihrer Webseite einzufügen.

Wenn Sie sich dazu entschließen, ein kostenloses Stockvideo oder sogar eine bewegte Grafik auf Ihrer Webseite einzubauen, wird dies Ihre Besucher zweifellos mehr ansprechen und sie dazu bringen, Ihre Webseite immer wieder zu besuchen. Da die meisten Unternehmen eine Webseite haben, können sie ihren Besuchern ein einzigartiges Erlebnis bieten, wenn Sie visuelle Elemente in ihre Webseite integrieren.

Die Bedeutung von visuellen Elementen für die Webseite

Es gibt zahlreiche Webseiten mit kostenlosem Bild- und Filmmaterial, über die Nutzer kostenlos hochwertiges Material beziehen können. Auf diese Weise können Sie die erforderlichen visuellen Elemente in Ihre Website einbauen, ohne zusätzliche Gebühren zu zahlen. Das kann besonders für Webseiten von kleinen Unternehmen oder Start-ups hilfreich sein, die möglicherweise kein Budget haben, um individuelle Bilder zur Unterstützung ihrer Inhalte zu erstellen. Dennoch ist es aus den folgenden Gründen wichtig, visuelle Elemente in Ihre Webseite einzubauen:

Visuelle Elemente liefern schneller mehr Informationen

Visuelle Effekten werden verwendet, um die Struktur, das Design oder den informativen Inhalt der Webseite zu verbessern und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erhalten. Wenn die Nutzer beim Betrachten Ihrer Inhalte abgelenkt werden, bedeutet das, dass sie sich nicht genug mit ihnen beschäftigt haben, und das ist nie gut. Denken Sie daran, dass alle visuellen Elemente, die Sie auf Ihrer Webseite verwenden, immer zur Organisation, zum Stil der Seite und zu ihrem Zweck passen müssen.

Menschen reagieren viel besser auf visuelle Inhalte

Videos sind auch auf Ihrer Webseite von großer Bedeutung. Abgesehen davon, dass die Erstellung von Videos nicht kompliziert ist, ermöglichen sie es den Besuchern, sich stärker mit Ihrer Seite und deren Inhalt zu beschäftigen. Videos können alles abdecken, von Erfahrungsberichten über Ihr Unternehmen bis hin zu Demos Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung.

Webseiten mit Videos landen mit größerer Wahrscheinlichkeit ganz oben auf der Suchergebnisseite von Google, weil sie den Suchmaschinen zeigen, dass Sie gemischte Medien verwenden, die für Suchanfragen relevant sind. Dies ist etwas, das sich lohnt, und da Videos die Ranking-Faktoren verbessern können, sollte dies ausreichen, um jeden davon zu überzeugen, Videos als Multimedia-Option für seine Webseiten einzusetzen.

Visuelle Elemente verbessern das Benutzererlebnis

Eine Webseite ohne Multimedia-Inhalte wird Ihre Besucher zweifellos abschrecken oder sogar einschüchtern. Der Anblick einer großen Wand aus reinem Text ist für niemanden leicht zu verdauen. Deshalb macht es einen großen Unterschied, wenn Sie auf Ihrer Webseite verschiedene Multimediaelemente wie Grafiken, Videos und Bilder einbauen.

Wie bereits erwähnt, ist der Mensch ein visuelles Wesen, daher müssen die Elemente Ihrer Webseite diesen Aspekt ansprechen, um einen stetigen Besucherstrom für Ihre Webseite zu gewährleisten. Darüber hinaus spielt auch die Benutzeroberfläche einer Webseite eine wichtige Rolle. Im Wesentlichen ermöglicht gute Benutzeroberfläche wie auf besteonlinecasinoschweiz.ch den Besuchern, mit Ihrer Website zu interagieren und zu navigieren.

Wenn die Besucher nicht in der Lage sind, sich auf Ihrer Webseite zurechtzufinden, weil sie unübersichtlich und nicht richtig beschriftet ist, oder wenn sie den Eindruck haben, dass Ihre Seite wenig inspirierend ist, werden sie nicht lange dort bleiben. Daher kann der Einsatz verschiedener Multimedia-Elemente Ihre Webseite nicht nur ansprechend, sondern auch einfacher zu navigieren machen.

Visuelle Elemente richtig einsetzen

Da Menschen gut auf visuelle Elemente reagieren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie diese richtig einsetzen, um die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Webseite für Ihre Besucher zu verbessern. Einige Dinge, die Sie beachten sollten, sind die folgenden:

  • Halten Sie das Layout sauber, einfach und intuitiv. Denken Sie daran, dass ein leicht verständliches und konsistentes Layout entscheidend ist.
  • Verwenden Sie nicht zu viele Schriftarten, die von der Lesbarkeit ablenken könnten.
  • Seien Sie strategisch bei der Verwendung von Farben, insbesondere bei der Platzierung von Schaltflächen. Diese Schaltflächen sollten sich von den übrigen visuellen Elementen Ihrer Webseite abheben, da sie Ihre Besucher dazu bringen sollen, bestimmte Aktion auszuführen.
  • Optimieren Sie Ihre Bilder oder andere visuelle Medien, damit Sie Verzögerungen bei der Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseite vermeiden können.
Fazit

Visuelle Elemente auf Ihrer Webseite können dazu beitragen, Informationen schneller zur Verfügung zu stellen, das Engagement und die Reaktionen Ihrer Besucher zu fördern und die allgemeine Benutzererfahrung zu verbessern.

Denken Sie jedoch daran, dass die Medien, die Sie einbinden, immer noch einen hochwertigen Inhalt haben sollten, sonst werden Ihre Besucher wahrscheinlich eine andere Webseite besuchen, die ihnen das bietet, was sie brauchen. Der richtige Einsatz von visuellen Elementen kann den Unterschied zwischen einer erfolgreichen Webseite und einer Webseite, die keine Besucher anzieht, ausmachen.

Kategorien: Medien & Design

Kreative Fotos schießen und Bilder bearbeiten mit dem Handy

Photoshop News - So, 14/11/2021 - 10:26

 Die soziale Plattform Instagram hat im Moment rund 1,22 Milliarden Nutzer weltweit. Davon leben rund 10 Millionen in Deutschland. Während vor einigen Jahren Influencer als Beruf belächelt wurde, hat das Influencer Marketing mittlerweile einen Durchbruch erlebt.

Nicht nur junge Menschen tummeln sich in den sozialen Medien. Die Babyboomer, die heute über 60-Jährigen, sind ebenfalls dort zu finden. Und wenn die Menschen nicht auf Social Media unterwegs sind, besitzen sie zumindest ein Smartphone. 60,7 Millionen Menschen in Deutschland verfügen über ein Smartphone. In der Regel verwenden sie es unter anderem, um Fotos zu schießen und schnell ein paar schöne Augenblicke festzuhalten.

Fingerzangen-Geste als absolutes No-Go

Nicht nur die Smartphone-Kamera mit einem Weitwinkelobjektiv sollte bestens geschützt sein, sondern ebenfalls das Smartphone selbst. Um eine passende und Hülle zu finden, lohnt sich der Blick ins Internet – zum Beispiel auf der Seite https://www.handyhuellen.de/.

Mit Hilfe des Weitwinkelobjektives wird zwar viel von der Landschaft gezeigt, Motive können jedoch nicht nah herangeholt werden. Um ein Motiv ein wenig näher heranzuziehen, aber dennoch verhältnismäßig viel Landschaft einzufangen, lohnt es sich, ein wenig näher heran zu zoomen. Hierbei sollte unbedingt auf die Fingerzangen-Geste verzichtet werden.

Der Grund dafür ist, dass so die Bildqualität sinkt. Schärfe und Details gehen verloren. Am besten ist es, den Ausschnitt zu wählen, den das Smartphone bietet und das Bild anschließend mit einer speziellen Foto-App zu beschneiden. Beim Kauf einer Handyhülle sollte man übrigens aufpassen, dass sämtliche Objektive nicht verdeckt werden. Eine iPhone 12 Hülle bei handyhuellen.de kaufen, lohnt sich in jedem Fall.

Harmonische Wirkung

Selbst wenn die Fotos nicht aufgenommen werden, um in den sozialen Medien damit Geld zu verdienen, lohnt es sich, einige Basics zu beachten. Die Ausrichtung des Smartphones ist entscheidend, wie gut ein Bild später aussieht und wie es auf anderen Bildschirmen wirkt.

Der Goldene Schnitt sorgt für Harmonie im Bildaufbau. Hierzu wird das Foto gedanklich durch zwei vertikale und zwei horizontale Linien in neun gleichgroße Kästchen unterteilt. Die wichtigsten Elemente des Bildes werden auf die Linien oder die Kreuzpunkte gesetzt.

Wird das Bild für Instagram geschossen, ist es besser, das Hochformat zu wählen. Im Feed werden die Bilder auf ein Quadrat zugeschnitten. Allerdings können sie auch in einem 4:5 Format verwendet werden. Bei diesem Format wird es besonders groß in der Timeline dargestellt. Je nachdem, wofür das Foto verwendet werden soll, lohnt es sich, vom Hochformat abzuweichen. Auf einem Computer-Monitor oder Fernseher wirkt das Querformat besser.

Tricks für Fortgeschrittene

Damit die Bilder nicht zu Mainstream wirken, lohnt es sich, Gegenlicht einzufangen. So können die Silhouetten ideal betont werden. Die Bilder werden kontrastreich und wirken zugleich ein wenig dramatisch. Beim Fotografieren mit einem Smartphone werden die Bilder in der Regel bei diesem Lichtschauspiel zu dunkel.

Deshalb ist es besser, auf das Element im Hintergrund und nicht direkt die Lichtquelle zu fokussieren. Weiterhin erfreuen sich Spiegelungsfotos ebenfalls großer Beliebtheit. Spiegelungen in Pfützen oder Seen verleihen dem Bild eine höhere Tiefe. So sehen imposante Gebäude gleich noch imposanter aus, wenn sie sich in einer Pfütze spiegeln.

Fußgänger oder Radfahrer entpuppen sich ebenfalls als beliebtes Motiv. Hier sollte man darauf achten, dass die Aufnahme lediglich wenige Zentimeter über der Wasseroberfläche erfolgt. Idealerweise nimmt die Pfütze 50 bis 70 Prozent des Bildes ein.

Bildbearbeitung mit dem Handy

Nach einer erfolgreichen Fotosession lohnt es sich auch für Amateure die Bilder zu bearbeiten. Das richtige Tool spart viel Zeit und Nerven. Dazu eignet sich eine Vielzahl kostenfreier Apps. Sie ermöglichen grundlegende Bearbeitungen wie Begradigung und Zuschnitt.

Aber auch das Feintuning am Ende, wie die Verwendung eines Filters, sind kein Problem. Beim Bearbeiten der Bilder sollte allerdings ein roter Faden zu erkennen sein. Gerade wenn man sich dazu entschließt, Filter zu verwenden. Helle Bilder wirken unterbewusst positiver auf den Betrachter als dunkle Bilder.

Abschließend kann man sagen, dass ein begeisterter Amateurfotograf, besser ein gutes Handy verwendet als eine Profikamera. Ein Smartphone ist einfacher in der Handhabung und dient später gleichzeitig zur Bildbearbeitung. Wenn die oben genannten Tipps beherzigt werden, ist kaum ein Unterschied zu professionellen Fotos sichtbar.

Kategorien: Medien & Design

Kreative Talente gewinnbringend nutzen – so geht es

Photoshop News - Mo, 11/10/2021 - 16:26

Wo liegen die eigenen Talente? Diese Frage beantwortet sich im Laufe des Lebens in der Regel von selbst. Je älter man wird, desto mehr Talente entdeckt man. Natürlich spielen dabei auch das eigene Lebensalter und die Umstände, in denen man lebt, eine wichtige Rolle.

Wächst man etwa als ein Digital Native auf, so fällt es einem wesentlich leichter, etwas mit Computern oder Programmiersprachen als Talent zu erkennen. Zum Glück werden aber auch für weniger technikaffine Anwender Programme und Webseiten einfacher und intuitiver gestaltet. Das führt zu wunderbaren Schnittstellen zwischen traditionelleren Hobbys und Talenten und einer interessierten Gemeinde, die ihren Horizont erweitern möchte.

So ist es heute kaum mehr verwunderlich, dass selbst ältere Mitbürger sehr erfolgreiche Channels auf YouTube oder ähnlichen Plattformen betreiben. Das lehrreiche Angebot, das dann entsteht, wenn sich jemand dazu bereit erklärt, seine Talente und Fähigkeiten mit seinen Abonnenten zu teilen, wird gerne angenommen. Eine Erklärung dafür findet sich unter anderem in der Technikverdrossenheit. Wer seine Arbeitszeit und seine Freizeit vor dem Rechner oder dem Smartphone verbringt, sehnt sich irgendwann nach dem realen Leben und dem Draußen, das viele Jüngere heute nur noch aus Filmen und Serien kennen.

Der ideale Zeitpunkt, um selbst aktiv zu werden

Austausch findet heute im Internet statt. Das belegen zahlreichen Foren und spezialisierte Gruppen in zahlreichen sozialen Medien. Wahrscheinlich hat sich schon jeder einmal der Schwarmintelligenz des Internets bedient. Vielleicht ist es jetzt aber an der Zeit, um selbst aktiv zu werden. Was kann man besonders gut und wie stellt man seine Talente am besten zur Schau?

Neben dem VLogging und dem Streamen gibt es die klassische Variante, bei der ein Einstieg besonders schnell erfolgt: der Blog. Er hat seit dem Anbeginn des Internets überlebt und ist noch immer die beste Möglichkeit, um sich anderen im weltweiten Netz mitzuteilen. Heute zeigt der Blog hauptsächlich deswegen seine Stärken, weil er problemlos mit E-Mail-Service-Providern kombinierbar ist. Jeder kann sich damit heute eines Newsletters bedienen und sogar mit dem Blog Geld verdienen.

Möglich ist das dank des Affiliate Marketings für Casinos. Weckt man bei seinen Lesern das Interesse und haben diese Lust auf spannende Partien im Online Casino, so wird man als Inhaber des Blogs dafür entlohnt. Nutzt der neue Spieler den Link, der im eigenen Blog oder auch in einem Video eingebettet ist und meldet sich im Anschluss an, so wird das eigene Affiliate-Konto automatisch gefüllt. Die indirekte Zusammenarbeit mit namhaften Casinos garantiert dabei ein hohes Level an Sicherheit und reale Chancen auf große Umsätze mit dem Affiliate Marketing.

Vielleicht ist man selbst als erfahrener Hochzeitsfotograf unterwegs und die Saison ist um. Der Winter bedeuten dann in der Regel, dass die lukrativen Aufträge ausbleiben. In einem solchen Fall kann ein Blog eine tolle Möglichkeit sein, um sein Wissen mit anderen zu teilen. Gerade in der modernen digitalen Fotografie ist es nicht mehr die Technik, die einen am Erstellen guter Bilder hindert, sondern das fehlende Wissen um Komposition, Licht und Posing.

Obwohl sich heute jeder mit Kamera selbst als Fotograf bezeichnet und man sich darüber als Profi stark aufregen könnten, ergibt sich daraus eine Chance. Wer spezielles Wissen in einem beliebten Fachbereich mitbringt, der hat bereits die besten Startvoraussetzungen, um einen erfolgreichen und eventuell auch gewinnbringenden Blog zu starten. Wichtig ist dabei allerdings, dass man am Ball bleibt.

Kategorien: Medien & Design
Subscribe to gomoll3d Aggregator – Medien & Design